Rosenkohl-Salat mit Couscous, Orangen, Karotten, Cranberries und Cashewkernen

Rosenkohl-Salat mit Couscous, Orangen, Karotten, Cranberries und Cashewkernen

Rooooosenkohl – ich liebe ihn frisch gebacken aus der Heißluftfritteuse total gerne. Die Röstaromen vom Backen geben den kleinen Kohlköpfen einen besonders nussigen Geschmack. Durch die fruchtigen Komponenten ergänzt, gibt es mit den Orangenfilets, den Cranberries und den Möhren ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Die Portion hat 394 kcal, 47,2 g KH (=> ergibt 3,9 BE), 14,0 g Eiweiß und 12,5 g Fett.
{als Werbung markiert, da (selbst gekaufte) Artikel genannt werden}

Zutaten:
– Rosenkohl, frisch (158 g)
– Karotten/Möhren (60 g)
– Orange, frisch (130 g)
– Sonnenblumenöl (7 g)
– Couscous, gekocht (60 g)
– Cranberries (10 g)
– Cashewnüsse (12 g)

Zubereitung:
Für dieses schnelle Rezept braucht ihr heißes Wasser aus dem Wasserkocher, mit dem ihr den Couscous übergießt. In der Zeit, in der der Couscous gar zieht, verlest ihr den frischen Rosenkohl und halbiert die einzelnen Röschen. Die Möhren werden geschält und in kleine Stifte geschnitten oder genicer-dicert. Beide Gemüsesorten werden mit etwas Sonnenblumenöl benetzt und mit Salz & Pfeffer gewürzt. Ich habe die grünen Röschen und die Möhren bei 170°C etwa 2 x 4 Minuten in der HLF gebacken (zwischendurch schütteln). Als weiteres Element müsst ihr hier noch eine frische Orange filetieren.
Mittags geht dann alles ganz schnell. Einfach den gebackenen Rosenkohl und die Möhrenstifte nochmal kurz erhitzen, dann kommen die Orangenfilets samt evtl. ausgetretenem Saft hinzu. Getoppt wird das alles mit den getrockneten Cranberries und den Cashewnüssen für den Crunch.