Kretisches Dakos – knuspriger Brotsalat mit Feta und Tomaten

Kretisches Dakos – knuspriger Brotsalat mit Feta und Tomaten

Dieses ist eines meiner Lieblings-Gerichte, das ich auf Kreta immer super gerne gegessen habe … Ich habe viele Jahre Griechenland betreut und war oft zum Arbeiten vor Ort. Auf Kreta gibt es ein ganz spezielles Gericht „Dakos“, das ich immer mit deutschen Vergleichsprodukten nachbacke. Wichtig sind saftige, sonnengereifte Tomaten, gutes Olivenöl, würziger Feta und ein Knust Brot, der fast bis zur Unkenntlichkeit dunkel und hart gebacken wird. Das warme Brot wird gebrochen, mit dem Feta und den Tomaten zusammen auf einen Teller gegeben und mit gutem Olivenöl beträufelt.

Die Portion hat 445 kcal, 37,6 g KH (=> ergibt 3,1 BE), 24,7 g Eiweiß und 19,4 g Fett.
{als Werbung markiert, da (selbst gekaufte) Artikel genannt werden}

Zutaten:
– Tomaten, sonnengereift und wirklich reif (184 g)
– Graubrot (73 g)
– Schafskäse, light (100 g)
– Olivenöl 819 g)
– Balsamicoessig (10 g)

Zubereitung:
Wenn man das Gericht auf dem Teller sieht, bekommt man erst einmal Angst um seine Zähne Denn die Basis für diesen kretischen Dakos ist (hier in Deutschland) ein Knust/Endstück von einem Stück Graubrot. Dieses brecht ihr in größere Stück und backt es – leicht eingesprüht mit Olivenöl – locker 15 oder mehr Minuten bei 195 °C in der Heißluftfritteuse oder im Backofen.
In der Zwischenzeit werden die Tomaten gewaschen, getrocknet und in größere Stücke geschnitten. Die Tomaten könnt ihr schon salzen, pfeffern und mit dem Balsamicoessig und dem Olivenöl verrühren. Dieser Mix kann auch gut ein paar Stunden oder über Nacht durchziehen. Ist das Brot gut knackig durchgebacken und noch warm, arrangiert ihr alles für das Lunch auf dem Teller. Zuerst das Brot, dann kommen die Tomaten mit dem Sud darüber (dieser macht das Brot langsam wieder weich). Als Topping wird der Feta oder Schafskäse darüber gebröselt. Wer mag gibt noch frische Zwiebeln, Kräuter oder Knobi dazu.

Wie heißt eigentlich das Ende vom Brot in eurer Region? Bei uns in OWL ist es definitiv ein KNUST!