Gebackener Balsamico-Rosenkohl auf Kartoffelpüree

Gebackener Balsamico-Rosenkohl auf Kartoffelpüree

Liebt ihr ihn? Oder hasst ihr ihn? Es geht um … *trommelwirbel … Rosenkohl Für mich ist er definitiv ein Gemüse, was rockt! Allerdings nur wenn er nicht totgekocht wird, sondern knackig gebacken wird. Heute habe ich gebackenen Balsamico-Rosenkohl gemacht, der eine tolle Beilage für alle möglichen Gerichte ist. Gebt diesem Rezept eine Chance!

Die Portion hat 367 kcal, 42,7 g KH (=> ergibt 3,5 BE), 12,3 g Eiweiß und 14,0 g Fett.
{als Werbung markiert, da (selbst gekaufte) Artikel genannt werden}

Zutaten:
– Pellkartoffeln, gekocht (176 g)
– Schmand, leicht (25 g)
– Milch (15 g)
– Rosenkohl, frisch (180 g)
– Olivenöl (10 g)
– Ahornsirup (3 g)
– Balsamicoessig (10 g)
– Balsamico-Creme (10 g)

Zubereitung:
An diesem Lunchgericht dauert das Kochen des Kartoffelpüs definitiv am längst. Daher beginnt am besten damit. Während die Kartoffeln kochen, habe ich den Rosenkohl einzeln verlesen und halbiert. Ist er fertig, gebt ihr ihn in eine Arbeitsschüssel und vermischt ihn gut mit dem Olivenöl, dem Ahornsirup (zum Karamellisieren) und dem Balsamicoessig. Dann kommen die halben Mini-Kohlköpfe in die Heißluftfritteuse – 6 Minuten (einmal zwischendurch schütteln) auf 180°C. Ich mag den Rosenkohl bei dieser Zubereitung außen etwas dunkler – falls ihr die Röschen heller mögt, müsst ihr die Zeit oder die Temperatur reduzieren.
Aus den gekochten Kartoffeln, dem leichten Schmand und dem Schubs Milch habe ich dann das Kartoffelpü frisch gerührt, zuunterst auf den Teller gegeben und mit dem gebackenen Balsamico-Rosenkohl getoppt. On top habe ich zur Deko noch etwas Balsamicocreme gegeben. Ich liebe dieses schnelle, leckere Herbstgericht!

Seid Ihr Team Rosenkohl?